Wie sind unsere Helfer zu ehrenamtlichen Helfern geworden?

Der Ortsbeauftragte

Am 1. April 2010 hat Volker Dieckmann das Amt als Ortsbeauftragter für den Ortsverband Bad Berleburg übernommen. Im Jahre 1981 trat er als neunzehnjähriger in den THW Ortsverband Bad Berleburg ein. Nach erfolgreicher Grundausbildung leistete Volker seinen Dienst als Helfer in einem der zwei Bergungszüge, die damals in Bad Berleburg stationiert waren. An der Katastrophenschutzschule des Landes NRW in Wesel besuchte er 1984 den Truppführerlehrgang. Ebenfalls in diesem Jahr ließ er sich zum Sprenghelfer ausbilden, 1985 erfolgte die weiterführende Ausbildung zum Sprengberechtigten des Ortsverbandes.

Den Gruppenführerlehrgang, sowie die Fortbildung zum Zugführer bestand Volker Dieckmann im Jahr 1985, danach war er als Gruppenführer einer Bergungsgruppe tätig. Nach der Neustrukturierung des THW im Jahr 1995 wechselte er in den Reservehelferstatus. Dort stand er immer wieder dem Ortsverband zur Verfügung wenn seine Kenntnisse und sein Fachwissen benötigt wurden. Zu Beginn des 21. Jahrhunderts wurde vom THW Landesverband NRW dem Ortsverband Bad Berleburg eine Fachgruppe Beleuchtung zugewiesen. Ein "neues" Einsatzfahrzeug kam zum Ortsverband und es folgte der Lichtmastanhänger. Hier sah Volker ein neues Betätigungsfeld für sich. Als Truppführer der Fachgruppe half er mit die Ausbildung zu organisieren, der Umbau des Einsatzfahrzeuges und die Verlastung der neuen Ausstattung tragen seine Handschrift. Zudem war er immer wieder bereit, in der Jugendarbeit des Ortsverbandes, bei den Jugenddiensten, bei Wettkampfvorbereitungen oder auch bei Jugendlagern mitzuhelfen. Mittlerweile hatten auch seine Ehefrau als Jugendbetreuerin, und seine Tochter als Beauftragte für Öffentlichkeitsarbeit ebenfalls den Weg zum THW gefunden. Und immer wieder bildete sich Volker Dieckmann weiter und gab seine Erfahrungen und Kenntnisse an andere Helfer weiter. So rief er die Ausbildung im Bereich der Persönlichen Schutzausstattung und Absturzsicherung ins Leben, die über die Grenzen des Ortsverbandes hinweg im ganzen Geschäftsführerbereich Olpe Maßstäbe gesetzt hat. Die Ausbildung an der Motorsäge in den Modulen 1-5 runden die Aufzählung seiner Ausbildungsgänge ab.

Auch für Einsätze stand Volker Dieckmann immer zur Verfügung. Genannt sei hier der Hochwassereinsatz in Köln, der Elbeeinsatz 2002, Sturmeinsatz Kyrill und der G8 Gipfel in Heiligendamm.

Sein Berufsleben führte Volker Dieckmann von seiner Berufsausbildung als Blechschlosser, über das Fachabitur und die Technikerschule in Siegen zur Firma EJOT Verbindungstechnik in Bad Berleburg, wo er als Produktmanager tätig ist.

Der Zugführer

Renee Klotz trat 2009 der Jugendgruppe bei. Aufmerksam wurde er auf das Technische Hilfswerk, durch die in Bad Berleburg stattfindenden Ferienspiele. Dort pletteten ihn die Ausstattung der Fahrzeuge und die besonderen Arten der Rettungs- & Bergungsmethoden so sehr, sodass er mehr erlennen wollte. Als neues Mitglied hat Renee sich schnell etabliert und realisierte das seine Auswahl, aus der Reihe der ehrenamtlichen Tätigkeitsfeldern, genau die passende für Ihn war. Am 18.10.2014 bestand Renee die Grundausbildung mit sehr gutem Erfolg. Da er mit den verschiedensten Aufgaben und Abläufen des technischen Zuges schon sehr vertraut war, wurde ihm das Vertrauen & die Verantwortung geschenkt Zugtruppführer zu werden. Durch seine guten Leistungen in den vielfältigen Prüfungsbereichen gelang ihm auch die Ausbildung zum ZF am 22.07.2017. Als zusätzliche Qualifikation absolvierte er den ,,Bereichsausbilder Einsatzgerüstsystem" am 27.07.2018. Neben seiner Ausbildung beim Technischen Hilfswerk schloss er am 31.01.2018 seine Ausbildung zum Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik im Familienbetrieb ab. Um seine beruflichen Werdegang zu vervollständigen besuchte Renee die Meisterschule in Arnsberg und trägt seit dem 29.05.2019 den Meistertitel des Installateur- und Heizungsbau Handwerks. Seit dem 01.06.2021 wurde Renee zum Zugführer ernannt.

Der Gruppenführer Fgr. N

Christoph Wied schloss als ausgebildeter Kfz Mechaniker in 2003 seine Lehre beim Autohaus Gesper ab. Bis 2008 war er dort tätig und wechselte dann im Jahr 2008 zur Firma Birkelbach Kondensatortechnik GmbH. Während dieser Zeit fühlte er sich aber noch parallel zu seiner Mitwirkung im Spielmannszug TV08 Feudingen, zu weiteren ehrenamtlichen Tätigkeiten berufen und trat am 01.02.2004 in das Technische Hilfswerk in Bad Belebung ein. Im gleichen Jahr begann er noch mit der Grundausbildung und schloss diese bereits am 19.06. ab, so dass er nun im Technischen Zug tätig werden konnte. Zunächst hatte er seine Aufgabe als Helfer und danach als Kraftfahrer der 2. Bergungsgruppe (B2) gefunden und absolvierte während dieser Zeit diverse Lehrgänge, die ihm dann als Grundlage für seine neue Position als Gruppenführer ebenfalls in der zweiten Bergungsgruppe dienten. Diese Aufgabe übernahm er ab dem 19.02.2011. Während der nächsten 4 Jahre sammelte er weitere Erfahrungen im THW Alltag, so dass er am 01.04.2015 als Zugführer berufen werden konnte. Christoph Wied nahm auch an den Hochwassereinsätzen in Magdeburg im Jahr 2013 teil und auch 2014 fuhr er zu den Aufräumarbeiten nach dem Sturm in Essen mit. Ebenso gehörten zu seinen Einsätzen diverse kleinere lokale Hochwassereinsätze im oberen Lahntal und auch beim Brand der Fa. Kaiser und beim Zugunglück in Sassmannshausen 2013, sowie beim Brandeinsatz in Sassenhausen 2014 wirkte er tatkräftig mit. Die Tätigkeit als Zugführer führt er bis heute mit Begeisterung aus. Während seiner Zeit beim THW gehörten neben diversen Führungs- und Fachlehrgängen auch zusätzliche Lehrgänge wie z.B. die Ausbildung in den Motorsägen Modulen 1 bis 5. Um die neue Fgr. N aufzubauen übernahm Christoph die Führung der Gruppe am 01.06.2021.

Der Gruppenführer Fgr. E

Jens Trettin hat im Jahr 2000 seine Lehre als Elektroinstallateur bei Firma Hoffmann Elektrotechnik GmbH abgeschlossen. Im Jahr 2005 folgte dann der Abschluss zum Techniker im Bereich Energie- und Automatisierungstechnik, sowie ein Wechsel zur SMS-group GmbH. Hier war er als verantwortliche Elektrofachkraft unter anderem für einige Jahre für den Bereich Elektromontage und Inbetriebnahme im weltweiten Einsatz. Nachdem Jens vom Außendienst in einen internen Bereich seiner Firma gewechselt hatte, suchte er neue Aufgaben und trat im Jahr 2017 in das Technische Hilfswerk in Bad Berleburg ein. Das Interesse an der Technik sowie der Spaß am Ehrenamt waren für ihn die Motivation dem THW beizutreten. Nach dem Abschluss seiner Grundausbildung im Jahr 2018 engagierte Jens sich als Helfer der 2. Bergungsgruppe (B2). Hier war er schwerpunktmäßig für die Betreuung des 50kVA Aggregates sowie Themen im Elektrobereich verantwortlich. Am 28.06.2019 folgte dann die erfolgreiche Teilnahme am Lehrgang „Spez 04 – Maschinist Netzersatzanlagen“. Als im Jahr 2020 durch das Technische Hilfswerk in Bad Berleburg die Fachgruppe Elektroversorgung aufgebaut wurde, wechselte Jens aufgrund seiner Qualifikation dorthin, um beim Aufbau der Fachgruppe zu unterstützen. Hier wurde er zunächst als Truppführer eingesetzt und übernahm die Fachgruppe Elektroversorgung zum 01.07.2021 als Gruppenführer.   

Die Gruppenführerin Bergung

 

Imke Gerhard trat im Jahr 2014 in die Jugendgruppe des THW Bad Berleburg ein.
Am 02.07.2016 absolvierte sie die Grundausbildung und wurde Helferin der Bergungsgruppe.
Neben der Ausbildung zur Fachhelferin der Bergung machte sie den Motorsägeschein für die Module A und B. Den Lehrgang für die Grundlagen der Führung absolvierte sie im vergangenen Jahr 2020, im Anschluss den praktischen Lehrgang für den Unterführer der Bergungsgruppen. Nach dem Abitur schloss Imke erfolgreich die Ausbildung zur Technischen Systemplanerin mit der Fachrichtung Versorgungs- und Ausrüstungstechnik bei Otto Building Technologies in Schwarzenau ab. Zur neuen Gruppenführerin der Bergung wurde Imke am 01.06.2021 benannt. Gruppenführerin war sie bis zum 01.03.2022, da sie aus beruflichen Gründen umgezogen ist.