Den Schulbesuch einfach mal anders gestalten

Bad Laasphe. Normalerweise sind in einer Schule tagsüber auch Schüler und Lehrer, zumindest in der Woche. Am Wochenende dagegen ist das Schulgebäude meistens leer. Wie gesagt, normalerweise. In der vergangenen Woche war es aber inder alten Bad Laaspher Hauptschule genau anders herum. Am Samstag, den 08.02.2020 waren die Helferinnen und Helfer des Technischen Hilfswerkes (THW) aus Bad Berleburg in der Schule. Aber nicht um nochmal die Schulbank zu drücken, abgesehen davon, waren auch gar keine vorhanden, sondern um Wanddurchbrüche mit dem Bohrhammer herzustellen, Abstützungen und eine Seilbahn mit dem Einsatzgerüstsystem (EGS) zu bauen und die Schule behelfsmäßig mit Strom zu versorgen. Diese Gelegenheit, sich an einem Gebäude auszutoben, das sowieso abgerissen werden soll, haben wir dem Bürgermeister der Stadt Bad Laasphe, Dr. Torsten Spillmann zu verdanken. „Die Anfrage, ob wir das Gebäude dafür nutzen dürfen, stellte ich erst etwa 2 Wochen vorher“ so Volker Dieckmann, Ortsbeauftragter des THW Bad Berleburg. Nach einem Telefonat und einem Mail, erfolgte dann kurzfristig das OK und somit die Freigabe für das Übungsobjekt. Der Technische Zug unter der Leitung von Zugführer Christoph Wied und Renee Klotz rückte also am Samstagmorgen aus, um die geplanten Bergungsaufgaben zu erledigen. In dem weitläufigen Gebäude mussten Werkzeuge, Leitern und Bohrhämmer transportiert werden, um die Mauerdurchbrüche anzufertigen. Da das Gebäude zuvor stromlos geschaltet wurde, wurde die Energieversorgung ebenfalls erst noch hergestellt. Die Fachgruppe Elektroversorgung aus Bad Berleburg war dafür mit der 200 kVA Netzersatzanlage angerückt, um in der Hauptverteilung der Schule die erforderlichen Leitungen fachgerecht aufzulegen und dann das gesamte Gebäude mit Strom zu versorgen.

In der Zwischenzeit bestand die Aufgabe der Bergungsgruppe unter der Leitung von Gruppenführer Corbinian Arzt darin, eine Seilbahn im ersten OG zu errichten und dafür wurde im ehemaligen Klassenzimmer kurzerhand ein Portal aus dem EGS Bausatz errichtet und ein Drahtseil vom gegenüberliegenden Türrahmen bis hinunter auf den alten Schulhof gespannt. Jetzt konnten mit dieser Seilbahn verletzte Personen im Schleifkorb abtransportiert werden. Die Helfer der Fachgruppe Notversorgung und Notinstandsetzung unter der Leitung von Gruppenführer Daniel Borchardt, übernahmen neben den Mauerdurchbrüchen auch noch die Aufgabe einen Betonträger zwischen zwei Stützen mithilfe der hydraulischen Betonkettensäge herauszuschneiden und vorsichtig auf dem Boden abzulegen. Eine extra dafür errichtete Arbeitsplattform wurde ebenfalls kurzerhand aus dem EGS Bausatz gebaut.Am Nachmittag wurde die Einsatzbereitschaft wieder hergestellt, denn der aufziehende Sturm Sabine war bereits angekündigt und auch in solchen Fällen hat das THW auf Anforderung bundesweit Einsatzoption zu bieten.

 


Materialversorgung nach Gebäudebrand

In der gestrigen Nacht um 2:12 wurden 3 unserer Helfer aus dem Bett geklingelt und machten sich auf den Weg nach Freudenberg- Plittershagen zur Unterstützung der Siegener Einheiten mit Baustützen. Dort drohte ein zuvor abgebranntes Haus einzustürzen. Damit die Siegener Kräfte das Haus bestmöglich aussteifen konnten, übergaben wir, sowie weitere Ortsverbände aus dem Regionalstellenbereich, unsere Baustützen. Um ca. 5 Uhr morgens konnte unser Einsatz beendet werden.

Beteiligte OV`s:

THW Siegen
THW Attendorn
THW Bad Berleburg
THW Gummersbach
THW Lennestadt
THW Olpe
THW Waldbröl